Zum zweiten Mal in diesem Jahr war die i4c Konferenz am vergangenen Wochenende zu Gast an der Hochschule für Film und Fernsehen (HFF) in München. Eines der i4c-Highlights war ohne Zweifel die Emmy-prämierte 360° Virtual Reality Show ‘The People’s House’ mit Michelle und Barack Obama. Natürlich haben sich Wolfgang und Christoph von bildwerck.tv nicht lange bitten lassen und sich an den virtuellen Tisch der Obamas gesetzt – und es war eine tolle Erfahrung!

Die Münchener i4c stand dieses Mal ganz im Zeichen von Cinematic VR und Immersive Storytelling. Neben einer ganzen Reihe von außergewöhnlichen Virtual Reality Produktionen (so z.B. ein Preview auf die eindrucksvolle Kongo-Reportage von Julia Leeb) war dort auch der VR-360°-Film „The People’s House” zu sehen: Inside the White House with Barack and Michelle Obama, Gewinner des Creative Arts Emmy-Award 2017.

Produziert wurde der 360°-Film von Felix and Paul Studios, einem der führenden VR-Studios weltweit mit Sitz in Montreal, wie man sich denken kann, handelt es sich hier nicht gerade um die kleinsten Fische im Pool.

Hier ein kurzer Trailer:

 

 

Eine virtuelle Führung

In dem Film geht es um eine virtuelle Führung durch das Weiße Haus. Was mich besonders dabei beeindruckt hat, war die Szene, wo man so ganz persönlich mit Barack Obama am Tisch sitzt: die Kamera stand am Tisch, etwa eine Armlänge vom Präsidenten entfernt. Ich hatte wirklich den Eindruck, ich könnte ihm meinen Arm auf die Schulter legen. Natürlich habe ich das nicht gemacht. Man fasst ja nicht einfach Präsidenten an, auch wenn sie nicht mehr im Amt sind 😉

Wolfgang Götschel @ i4c

Wolfgang Götschel @ i4c

Der Film wurde bei der i4c mit einer VR-Brille gezeigt, wo sich das Bild den Bewegungen des Kopfes anpasst. Man kann also den gesamten Raum sehen, wenn man sich einmal im Kreis dreht. Zugegeben, die Auflösung ist beim jetzigen Stand der Technik mit diesem Gerät noch etwas pixelig (sicher nur noch eine Frage der Zeit).

Aber wenn Barack Obama einen von nahem ansieht und dann zu einem spricht – mich hat das schon in die Szene hineingezogen. Das Gehirn vergisst durchaus mal kurz, dass man in der Hochschule für Film und Fernsehen auf einem Drehstuhl sitzt. Es war nicht mein erstes VR-Erlebnis, und ich bin jemand der 3D-Filme z.B. fast ein bisschen als Spielerei abtut. So nach dem Motto –  Ja, ganz nett… Diese Technik aber ist etwas anderes.

Bei einem anderen Virtual Reality Film hatte ich dann wirklich den Reflex nach etwas zu greifen, bewegte auch meinen Arm und wunderte mich, dass mein Arm gar nicht zu sehen war, als er “ins Blickfeld” kam. Oder auf dem Drehstuhl neben mir sagte jemand was und ich drehte mich rüber. Natürlich in der Erwartung den Sprecher zu sehen. Also die Person in der Filmszene zu sehen, die gerade meine Hirnzellen via VR-Brille bearbeitete. Das ging natürlich nicht. Die Person neben mir sah sich auch gerade einen Film an und war natürlich nicht in dem Film, den ich gerade sah. Die Tatsache, dass ich mich darüber wunderte, dass ich die Person hörte, aber nicht sehen konnte, brachte mich dann doch zum Nachdenken. Anscheinend nahm mein Gehirn das VR-Bild für bare Münze. Und das, obwohl Schärfe und Auflösung eine ganz andere Sprache sprechen. Es war natürlich nur kurz, aber ich fragte mich, wo ist mein Arm, wo ist diese Person?!

Mehr als eine Spielerei

Sie sehen, ich versuche hier über meine Verblüffung zu berichten. Letztendlich muss man aber selbst erfahren, wie immersiv das sein kann, wie sehr es einen “reinzieht”. Sollten Sie irgendwo eine VR-Brille angeboten kommen, probieren Sie es einfach mal aus. Es ist mehr als eine Spielerei. Auch wenn diese Technik vielleicht noch etwas in den Kinderschuhen steckt, bei einem bin ich mir sicher. Hier öffnen sich Möglichkeiten, mit größerer Eindringlichkeit zu jemandem zu sprechen, jemanden mitzunehmen an einen anderen Ort, um ihm auf intensivere Art etwas zu zeigen.

Sehr viel weiter ist die 360°-Technik auf 2D-Plattformen, wie einem Tablet oder dem PC-Bildschirm. So können Sie hier entweder mit der Bewegung des Tablets oder einfach mit dem Mauszeiger ganz nach Belieben durch den Raum cruisen. Es ist in der Tat ein ganz neues Seherlebnis. Jetzt lasse ich Sie aber nicht mehr länger zappeln, hier ist “The People’s House” in voller Länge und Größe auf Youtube 360°!

 

Ist das auch etwas für uns?

Ja, absolut, Sie können 360°-VR bereits heute auch für Ihr Unternehmen nutzen und sich damit klar absetzen von Ihrer Konkurrenz. Dazu brauchen Sie keine großen Budgets, sondern vor allem etwas Fantasie, wie man Ihre Kunden in die Welt Ihres Ladens, Ihrer Produktion oder Ihrer Immobilie eintauchen lassen kann. Wie das geht? Wir wissen wie, rufen Sie uns einfach an!