Produkte aus dem 1-Euro-Shop – kann man daraus ansehnliche Produktfotos zaubern? Die wenig überraschende Antwort: klar kann man das. Doch wie? Das verrate ich Ihnen in diesem Artikel – und vielleicht bekommen Sie ja Lust darauf Ihre Produkte von uns mal richtig in Szene setzen zu lassen!

Letzte Woche saß ich mit Christoph im Café bei einem Eis. Wir unterhielten uns über das Thema Attraktivität­ – Nein, nicht über die Attraktivität der anwesenden Damen, das würden wir nie tun, außerdem stehen die Tische dort sehr nahe beieinander…

Herausforderung Produktfotos

Bleistifte © Wolfgang Götschel 2017 www.goetschel.eu

Bleistifte © Wolfgang Götschel 2017 www.goetschel.eu

Wir sprachen über die Attraktivität von Produktfotos. Ja, wir unterhalten uns tatsächlich über solche Themen. Der Blick fiel dabei über die Straße auf den Ein-Euro-Shop. Es tauchte beiläufig die Frage auf. Ob es dort wohl etwas gibt, das eine passable Produktaufnahme abgeben könnte. Kurz, ich nahm die Herausforderung an und ging rüber.

Es kam natürlich schlimmer, als befürchtet. Als ich im Shop war, wusste ich gar nicht, wohin ich zuerst schauen sollte, vor lauter Zeug, alles für einen Euro. Schließlich fiel mein Blick auf ein Pappröhrchen, etwa zwei mal zwölf Zentimeter. Drin waren acht (!) Bleistifte, zwei Kugelschreiber, und sogar noch ein Spitzer. Ich überwand meinen Reflex, alles wieder ins Regal zu legen und zu flüchten, fischte einen Euro aus der Hosentasche und verkniff mir an der Kasse die Frage, ob denn kein gekühltes Getränk im Preis inbegriffen wäre. Es war ja ein heißer Tag.

Räumliche Tiefe

Bleistifte © Wolfgang Götschel 2017 www.goetschel.eu

Bleistifte © Wolfgang Götschel 2017 www.goetschel.eu

Stiftbilder also: Wie geht das, fragte ich mich. Fotografieren geht mit Licht – also her mit den Blitzen. Blitzlicht ist weiß und Weiß ist die Summe aller Farben. Mit einem Orangefilter entfernte ich einen kleinen Teil dieser Farben und verschob den Weißabgleich so, dass die Kamera dieses orange gefilterte Licht als weiß sah. Alles was nicht in diesem gefilterten Licht stand wurde dadurch blau. Weißes Licht auf die Stifte – Hintergrund blau. Das erzeugt räumliche Tiefe im Bild. Blau ist hinten. Erinnern Sie sich an Ihren letzten Aussichtspunkt auf einem Turm, auf einem Berg, oder an den Blick in eine Landschaft? In der Entfernung wird es blau. Deswegen ist Blau ein Symbol für “hinten”.

Die Wirkung der Unschärfe

Natürlich sind wir objektiv und schrauben das Micro Nikkor 2.8 105 mm drauf. Diese Optik ist optimiert für Detailreichtum bei großer Nähe. Wir können mit unseren Augen bis zu einer Entfernung von 15 – 25 cm scharfstellen. Fotografie kann Dinge aus größerer Nähe zeigen, mit einer Genauigkeit, die unsere alltägliche Sehgewohnheit weit übertrifft. Damit kann man einen Hingucker erzeugen. Diese Wirkung wird durch eine weitere Eigenschaft dieser Optik verstärkt. Dieses Makroobjektiv kann den Hintergrund weich verfließen lassen.

Bleistifte © Wolfgang Götschel 2017 www.goetschel.eu

Bleistifte © Wolfgang Götschel 2017 www.goetschel.eu

Unschärfe ist ja ein großes Thema in der Fotografie – auch in positiver Hinsicht. Wir können Unschärfe mit den Augen nur schwer wahrnehmen. Die Augen wollen immer scharf stellen, gelingt das nicht, empfinden wir das eher als unangenehm. Ein großer Vorteil der Fotografie ist, dass sie Schärfe und Unschärfe direkt nebeneinander darstellen kann. Ist beides auf einem Bild vorhanden, ist es überhaupt nicht unangenehm, die Unschärfe zu betrachten. Im Gegenteil, die Schärfe und die Unschärfe verstärken sich gegenseitig in ihrer Wirkung. Das ist natürlich keine neue Erkenntnis, jeder hat schon mal ein Foto gesehen. Aber hier liegt einer der Gründe, warum wir Bilder mögen. Wir können sehen, was uns normalerweise verborgen ist.

Attraktiv ist, was wir gerne betrachten. Wir betrachten gerne Dinge, die wir noch nicht gesehen haben, oder zumindest selten zu Gesicht bekommen. Niemand sieht sich Bleistifte so aus der Nähe an. Wir sehen eher auf das, was wir damit zeichnen und schreiben. Aber man kann den Blick durchaus dorthin lenken, um nicht zu sagen man kann ihn verführen, den Wechsel zwischen Schärfe und Unschärfe zu verfolgen, oder sich der Illusion einer Räumlichkeit hinzugeben, wissend, dass wir uns im Komfortbereich unserer Sehschärfe befinden, wissend, dass wir ein Bild betrachten…

Aufmerksamkeit ist die Währung unserer Zeit!

Bleistifte © Wolfgang Götschel 2017 www.goetschel.eu

Wohin man den Blick auch wendet: überall buhlen Produktfotos und Schlagzeilen um unsere Aufmerksamkeit. Vielleicht ist es gar nicht so entscheidend, wie das Produkt beschaffen ist, das man in den Vordergrund stellt. Jedes Ding hat eine Form, eine Textur, eine Farbe, auch die allerbilligsten Bleistifte. Jedes Ding ist auf seine Weise rau oder glatt, spiegelnd oder matt. Diese Eigenschaften bewirken natürlich etwas. Wenn man mit den Augen die Rauheit der Oberfläche abtastet, kann man sich vorstellen, wie sie sich anfühlt, wenn etwas spiegelt, möchte man die Spiegelungen vielleicht selbst im Licht ausprobieren. Mit Fotografie kann man den Blick auf diese Eigenschaften lenken.

Und zwar den Blick Ihrer Kunden.

Das ist es, was wir hier auf bildwerck.tv machen. Vielleicht regt Sie dieser Artikel an, über die Eigenschaften Ihres Produkts zu sprechen. Worauf möchten Sie den Blick Ihrer Kunden lenken? Rufen Sie uns an, wir geben Ihren Produkten die richtig große Bühne!

Bleistifte © Wolfgang Götschel 2017 www.goetschel.eu